Japanreise – Teil 1

Prolog

 

Seit einigen Monaten spielten wir schon mit dem Gedanken einmal ins Land der aufgehenden Sonne zu reisen. Jedoch ist es immer einfacher etwas zu sagen als es dann auch wirklich in Angriff zu nehmen. 
Als ich im letzten Jahr meine Lehrabschlussprüfung erfolgreich bestanden hatte, wollte ich mir etwas gönnen. Da viele nach der Ausbildung in ferne Länder reisen, wollte ich dies ihnen gleich tun und machte aus den Gedankenspielen Wirklichkeit. Als erstes fragte ich Noah, ob er mich auf dieser Reise begleiten würde. Wie erwartet war er sofort Feuer und Flamme für die Idee. 


So hatten wir uns also bei einem Japan-Reise-Spezialisten gemeldet, der uns von mehreren Seiten her empfohlen wurde, um uns eine Reise zusammenstellen zu lassen. Nach dem Beratungstermin standen ein ungefähres Datum und die Reiseroute fest. Da wir nicht ganz alleine reisen wollten, fragten wir noch einige andere Freunde, ob sie uns begleiten möchten. Viele hatten Interesse, jedoch blieb am Schluss nur noch einer übrig, ein Berufsschulkumpel, der die Zeit und das Geld aufbringen konnte, um mit uns das Abenteuer zu bestreiten. 
So war unsere kleine Reisegruppe für das große Abenteuer Japan bereit. 

 

Vorbereitungen

 

Da wir keine Reiseführung wollten um flexibler zu sein, buchte das Reisebüro für uns lediglich den Flug und die Hotels, aber auch den Railway Pass, damit wir bequem mit dem Zug durch Japan kommen konnten. Den Rest planten wir auf eigene Faust. Deshalb besorgte ich mir gleich mal zwei Reiseführer, in denen ich dann die interessantesten Orte wie zum Beispiel Tempel, Aussichtsplattformen, Museen, Straßen und Wanderrouten raussuchte. 

Unsere Reise gestaltete sich wie folgt: 

 

Reiseroute

 

Zur Erklärung: Nach der Ankunft am Flughafen Narita fuhren wir sofort nach Tokyo, wo wir für zwei Tage blieben. Danach ging es hoch nach Yudanaka, wo wir einen Tag verweilten. Von Yudanaka aus fuhren wir runter nach Itoigawa, wo wir eine Fahrradtour unternahmen. Außerdem übernachteten wir zweimal bei einer Fischerfamilie. Nach Itoigawa ging‘s weiter nach Kanazawa, wo wir für eine Nacht verweilten und anschliessend besuchten wir die ehemalige Hauptstadt Kyoto für volle fünf Tage. Von da aus brachen wir für eine Tempelübernachtung zum Mt. Koya auf, danach ging’s zurück nach Kyoto. Von Kyoto aus zogen wir weiter nach Hiroshima für zwei Tage, danach besuchten wir endlich auch Tokyo, wo wir 5 Tage unserer Reise verbrachten. Die letzte Nacht schliefen wir im Flughafenhotel Narita

 

Auch für mein Reisegepäck musste ich noch einiges besorgen. Zum Beispiel einen Reisekoffer, einen Rucksack und eine Kamera. Hier mein Reisegepäck: 

 

Baggage

 

 

Wichtige Gegenstände:

-Kamera: Nikon D3300 + Nikon AF-S 3.5-5.6/18-55 VR

-Stativ: Fotopro Rollei S3

-Tablet: Samsung Galaxy Note 10.1

-Koffer & Rucksack: Dakine Split Roller 100l & Dakine Miission 25l

-Reiseführer: Lonely Planet Japan & Reise Know-How Japan

-Wanderschuhe: Jack Wolfskin Vojo Hike Low

 

 

Desweiteren musste ich auch noch einiges an formellen Dingen erledigen, wie zum Beispiel das Erneuern des Reisepasses und das Abschließen einer Reiseversicherung. Impfungen musste ich glücklicherweise keine nachholen.

 

Die Reiseinfos

 

Flug

Hinflug:

09.04.2015; Crossair Ltd. Economy; Ab 13:00 Zürich; An 07:50 Tokyo

Rückflug:

30.04.2015; Crossair Ltd. Economy; Ab 10:25 Tokyo; An 15:50 Zürich

Flugdauer: ca 12h

1'160 SFr. (1'114 Euro)

 

Gebuchte Hotels

Hotel New Ueno (Tokyo) – Zwei übernachtungen

Biyu no Yado (Yudanaka) – Eine übernachtung

"Pension Crew" (Itoigawa) – Zwei übernachtungen

Garden Hotel (Kanazawa) – Eine übernachtung

Hotel Hokke Club (Kyoto) – Fünf übernachtungen

Hotel Keihan (Mt. Koya) – Eine übernachtung

Hotel Granvia (Hiroshima) – Zwei übernachtungen

Hotel Monterey Ginza (Tokyo) – Fünf übernachtunge

Tobu Hotel (Narita) – Eine übernachtung

2'271 SFr. (2'181 Euro)

 

Sonstiges

Reiseversicherung

89 SFr. (85 Euro)

Railway Pass 14 Tage

454 SFr. (436 Euro)

————————————-

3'974 SFr. (3'816 Euro)

====================

 

So das wars erst mal mit dem ersten Part. Im nächsten gehts dann auf nach Japan! Voraussichtlich wird nun jede Woche ein neuer Part erscheinen.

 

Bis dahin verabschiede ich mich, Matane~

Autor:
Datum: 10.05.2015
Kategorie(n): Allgemein, Blog, Japanreise 2015

9 Kommentare zu “Japanreise – Teil 1”

Kommentar schreiben


  1. Beo am 10.05.2015 um 22:02

    So weit, so gut, aber gibts die Preise auch noch mal für normale Menschen? So in Euro, weißt? ;)

    • rcameise am 10.05.2015 um 22:17

      xD daran hab ich gar nicht gedacht. Werde morgen ein Update machen ;)

  2. Ichigo157 am 11.05.2015 um 07:35

    Kurz bei google: “3974 CHF in Euro” eingeben und ergebniss anschauen?
    Ich weiss es ist sehr schwierig google zu nutzen. :D
    LG

    • Tyler am 11.05.2015 um 17:17

      Für Leute wie mich: 3974 Schweizer Franken = 3 817,39445 Euro

    • Beo am 17.05.2015 um 17:19

      Es geht hier ums Prinzip! ;)

  3. Lumberjack am 12.05.2015 um 19:55

    Auch abseits von Animes ist eure Seite immer wieder einen Besuch Wert :).
    Der erste Teil eurer Japanreise hat mir sehr gefallen und ich freue mich auf den oder die nächsten Teile.

  4. Marcelino am 12.05.2015 um 20:32

    Vorweg: Schön, wieder was zu hören von euch.

    Da habt ihr euch aber was vorgenommen. Hätte nie gedacht, dass so eine zweiwöchige Japan-Reise ganze 4000 Euro verschlingt – also nichts mit Urlaubsgeld sinnvoll verwenden :D Ich hätte jetzt vielleicht mit 2500 Euro gerechnet, aber mit 4000 ganz und gar nicht. Aber gut, das kann natürlich an den unterschiedlichen Preisen/Klassen der Hotels liegen. Sind wenigstens in den Übernachtungen die Mahlzeiten inbegriffen, oder musstet ihr euch auch darum kümmern? Allgemein scheint es dort recht teuer zu sein.

    Freue mich jedenfalls auf weitere Berichte. Und vielleicht den Endbetrag, den man auf der Reise dort gelassen hat. Gab sicher noch hier und da Nebenkosten (Erinnerungsstücke, Geschenke usw.)

    • rcameise am 12.05.2015 um 21:34

      Danke für dein Kommentar.

      Es waren nicht zwei sondern drei Wochen ;).
      Ja es stimmt, wir haben uns auf dieser Reise sehr viel gegönnt wie zum beispiel mit der Pension in Itoigawa und diversen eher teureren Hotels.

      Ich würde nicht behaupten das Japan ein teures Land zum Reisen ist. Im Gegenteil man kann sehr preiswert Reisen. Gerade das Essen ist sehr billig in Japan. Diese Reise ist also kein beispiel für eine preiswerte Reise sondern sollte vielmehr die Vielfalt von Japan hervorbringen. Ich will am ende des Berichtes noch einiges bezüglich Geld und Japan schreiben, du darfst darauf gespannt sein ;).

      • Marcelino am 14.05.2015 um 17:11

        Oh, drei Wochen. Hab nur auf den Railway Pass geguckt. Hätte wohl eher Hin- und Rückflug schauen sollen :D

Schreibe einen Kommentar