Hallo, liebe Anime-Freunde!

 

Bevor jetzt die Frage aufkommt, ob die Gruppe reanimiert wird, werde ich vorgreifen und diese Frage direkt beantworten.
Nein, wir sind immer noch tot.

 

Senki Zesshou Symphogear war ein kleines Nebenprojekt von mir. Ich habe es übersetzt und größtenteils editiert. HeadTrain hat mich damals mit Typeset, Logo und Encode unterstützt. Aus unseren gemeinsamen Bemühungen sind diese beiden Episoden entstanden, die – sofern ich das jetzt noch beurteilen kann – das Höchstmaß an Qualität war, zu dem Matane gegen Ende hin fähig war.

 

Wie alle unsere letzten Projekte aber, wurde auch dieser Sub hier nach nur zwei Episoden abgebrochen. Unterschied ist nur, dass wir alles andere noch released haben, aber beide Senkis nie das Internet kennenlernen durften. Da ich aber beide noch auf einer alten Festplatte hatte, werde ich sie hier – alten Zeiten zu Ehren – hochladen.
Beides sind fertige Produkte, vollendet Ende 2013.

 

Und da ich onehin einen Beitrag schreibe, bleibt noch genug Platz für emotionales Gesölze:
Damals bin ich einem Mädchen nachgelaufen, in das ich mich verknallt habe. Diese Mädchen hatte eine riesige Leidenschaft für die AniManga-Szene. Über die Spanne von einem Jahr hat sie mir immer wieder Animes empfohlen, die ich mir ihr zuliebe auch angesehen habe. Nach kurzer Zeit, war ich selbst schon sehr davon begeistert.
Ich bin Matane beigetreten als kleiner 15-jähriger Junge ohne Selbstvertrauen und wenig Halt in meiner lokalen Gesellschaft.
Es war für mich eine wahnsinnige Herausforderung mich überhaupt irgendwo zu bewerben. Ich kann mich noch an mein Aufnahmegespräch auf Teamspeak erinnern. Damals hat mir rc-ameise alles erklärt, was es zu wissen gibt und hab vor lauter Nervosität kaum einen geraden Satz sprechen können.
Binnen kurzer Zeit jedoch, hab ich mir ganz wohl gefühlt. Es tat gut etwas zu leisten, vor allem in Zusammenarbeit mit anderen Leuten. Ein Produkt zu erschaffen, an dem man sein ganzes Herzblut reingesteckt hat. Es bei weitem nicht perfekt, aber ich habe mich deswegen nützlich gefühlt.
Ab und an ist es mir auch etwas zu Kopf gestiegen, indem ich ab und zu auch ziemlich harsch zu meinen Kollegen und Kolleginnen war (Bambi könnte ein Liedchen davon singen, sorry an dich). Außerdem war ich ein altkluger, pubertierender kleiner Möchtegern-Subprofi. Bis zum heutigen Tag frage ich mich noch, wie es überhaupt alle mit mir ausgehalten haben.
Ich befand mich aber in einer netten Gemeinschaft, die ich sehr respektierte und die mich (hoffentlich auch) bis zu einem gewissen Grad respektierte.

 

Gut zwei Jahre hatten wir gemeinsam, von meinem Beitritt an bis zum Untergang der Subbingfunktion der Gruppe.
Ich bereue nicht eine Minute davon. Ich konnte einige meiner bis dahin weniger bekannten Stärken entdecken, neue, wunderbare Leute und Freunde kennenlernen und mehr und mehr Selbstvertrauen aufbauen, indem ich mich mit Leidenschaft dem Subbing widmete.
Das Leben hält immer wieder Erfahrungen für einen bereit, aus denen man viel lernen kann. Matane war in einer schweren Zeit für mich ein Anker. Ich war etwas, ich war nützlich und mir wurde auch eine Identität verliehen. Wenn ich auch sonst nichts war, zumindest war ich Übersetzer bei Matane-Fansubs.

 

Ich bin einen weiten Weg gekommen, bald beginne ich mein Psychologiestudium und verlasse den Ort, an dem ich 19 Jahre gelebt habe. Ein neues Kapitel meines Lebens beginnt. Subbing gehört meiner Vergangenheit an und AniManga ist für mich weitgehend in den Hintergrund gewichen.
Eines aber wünsche ich mir, dass sich nicht verliert: Die Menschen, mit denen ich knapp zwei Jahre zusammengearbeitet habe.

 

Danke an…

 

rc-ameise, dass er auch weiterhin mein Schweizer Sparring-Kumpel ist, mit dem ich nationalen Wortkrieg führen kann.
eNHay, dass er der hotteste Goofball Europas ist. Luv you. <3
Pino, dass er mir viel beigebracht hat, auch wenn er es vielleicht gar nicht mal so mitbekommen hat. Du bist einer der smartesten dudes, die ich bis jetzt kennenlernen durfte.
Azun, fürs Präsentieren neuer Hairstyles, die ich nicht anstreben sollte.
Beo, weil er einfach ein cooles Mädel ist. Sayu auch. Ihr rockt. Benyasha übrigens auch. Sonst noch Familie, die vergessen habe?
Bambi, weil sie mir aufzeigt, dass auch schlaue Menschen ab und zu Fehler machen und Infos in falsche WA-Gruppen posten.
HeadTrain, für all schlaflosen Stunden, die er mich an den PC gefesselt hat. RIP Schlafrhythmus. Und Meinkraft ftw.
Jenny, dass sie ein lebendes Beispiel präsentiert, dass nicht jeder mit Humor gesegnet ist. Außerdem werden Nicknames überbewertet.
Chris, weil er einfach der coolste Nintendo-Dude der sieben Weltmeere ist.
RlySkiz, weil "ein Leben haben" überbewertet wird.
DrHiro, weil er cooler dude ist. Außerdem kann er Dango Daikazoku auf dem Klavier spielen!
LeonDragonS, dass man mit ihm auch tiefer Gespräche führen kann. Ich hoffe du vergibst mir meinen bescheuerten TS-Rhythmus. Ich liebe euch trotzdem!

 

Zwei Episoden – meine wahrscheinlich besten Werke – mit denen ich meine Subbingzeit bei Matane-Fansubs würdigen kann.
Viel Spaß mit den Folgen, falls ihr sie überhaupt downloaden könnt. Ich übernehme keine Haftung dafür, weil ich keinen blassen Schimmer habe, was ich da überhaupt tu…

 

Matane~

 

 

# Name Codec DL
01 Takt des Erwachens 720p x264 AAC
02 Noise und Disharmonie 720p x264 AAC

 

 

Unser Abenteuer ging nun dem Ende zu, jedoch hatten wir keinen Grund uns darüber Gedanken zu machen, da wir uns heute den Berg Nihon-ji vorgenommen hatten. Aufmerksame Zuschauer von der Autosendung „TopGear“ dürfte dieser Berg aus dem Japan-Special bekannt sein, da er als Ziel in eines Rennens verwendet wurde.
Die Reise begann mit einer eher längeren Zugfahrt durch die Umgebung von Tokyo.


Die Zielstation war ein kleines Hafendörfchen, wovon aus wir die Seilbahn – übrigens eine Schweizer Seilbahn – zur Spitze nahmen.

 

Japan (1168)

(mehr …)

Nach diesen 2 wunderschönen Tagen mussten wir uns von Hiroshima verabschieden. Es geht zurück dorthin, wo alles begann: Tokyo.

 

Doch zuerst mussten wir ein Problem lösen. Unser JR Pass war nämlich abgelaufen. Uns blieb nichts anderes übrig als ein Ticket von Hiroshima nach Tokyo zu lösen, was um die 200 SFr. kostet.

Dies konnte uns aber nicht die Freude auf die grösste Metropole der Welt vermasseln!

 

Japan (1034)

 

(mehr …)

Nach dieser einen Nacht in Kyoto brachen wir auf nach Hiroshima zu unserem zweitletzten Aufenthalt. 


In Hiroshima wartete eine Überraschung für uns, nämlich das Hotel. Es war das schönste und prunkvollste Hotel das wir auf der ganzen Reise hatten und lag direkt neben dem Bahnhof. Alleine die Aussicht lädt zum verweilen ein:

 

Japan (841)

(mehr …)

Ein weiterer wunderschöner Tag in Japan begann. Wir hatten uns vorgenommen eine weitere alte Hauptstadt Japans zu besuchen, nämlich Nara.
Genau genommen den Nara Park.


Mit dem Zug ging‘s dann direkt vom Bahnhof Kyoto nach Nara. Dort angekommen, begaben wir uns sogleich in den Park.

 

Japan (709)

(mehr …)

Tag Nummer 8 in Japan!

 

Heute hatten wir uns vorgenommen die Himeji Burg zu besichtigen. Es war eines der Ziele die ich unbedingt in Japan sehen wollte und da Himeji nicht allzu weit von Kyoto entfernt war, planten wir es als Tagesausflug ein.

Als wir aus dem Bahnhof in Himeji heraustraten, sah man das wunderschöne UNESCO Weltkulturerbe auf den ersten Blick.

 

Japan (524)

(mehr …)

Am nächsten Tag wurden wir von dem Pärchen zum Bahnhof gefahren und dann hiess es Abschied nehmen. Der nächste Stopp auf unserer Reise war Kanazawa. Dort angekommen blieb uns gleich mal der Atem weg aufgrund des wunderschönen Bahnhofs.

 

Japan (326)

(mehr …)